_ Kristin Guttenberg

lebt freischaffend in Berlin. Ausgebildet in den Bereichen Performance-Künste, Körpertherapie, Sozialpädagogik und Führungswesen arbeitet und bewegt sie an den Schnittstellen von Performing Arts & Kampfkünsten – Lernen & Bildung – Individuum & Gesellschaft.

Aktivitäten im Bildungs- und Kulturbereich als Seminarleiterin, Dozentin und Lehrtrainerin, als Coach für freie Gruppen und Künstler, in der Projektentwicklung und Projektleitung sowie Mitarbeit in interdisziplinären Projekten.

Sie arbeitet integriert in einem vielfältigen Netzwerk von institutionellen und freischaffenden Partnern.

Seit 2000 Lehre an verschiedenen Kunst-Hochschulen im In- und Ausland. Mitentwicklung und Unterstützung von Kurrikula für Hochschulen und andere künstlerische Institutionen im Bereich Performing Arts Physiology, Instituts- und Projektleitung, Lehrentwicklung, Coaching und Weiterbildung für Hochschullehrer.

Derzeit u.a. freie Dozentin an der Universität der Künste Berlin, am Berlin Career College, der Hochschule für Musik und Theater Rostock und Hochschule für Musik und Theater Frankfurt am Main, für das Netzwerk Musikhochschulen, das Berliner Zentrum für Hochschullehre und das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen.

2002 Gründungsmitglied und 2008-2010 Leitungsteam des Kurt-Singer-Instituts für Musikphysiologie der Hochschule für Musik“Hanns Eilser“ Berlin und Universität der Künste Berlin. 2006-2008 Lecturer und Coach in der Pilot- und Aufbauphase des Hochschulübergreifenden Zentrums für zeitgenössischen Tanz Berlin. 2008-2012 Gastprofessur und Fachbereichsleitung Musikphysiologie.

Seit 2012 Honorarprofessorin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in den Bereichen Fachübergreifende Professionalisierung, Interdisziplinäre Praxis, Musikphysiologie.